Am Anfang war das Gedicht...

 

dann kam das Lied, danach die Standup - Texte, schließlich das Buch.

 

Gedichte sind es inzwischen über zweihundert geworden. Begonnen hatte alles mit 14, natürlich wegen eines Mädchens. Ihr gefielen sie auch, aber sie stand dann doch mehr auf Jungs, die 40 Klimmzüge am Stück schafften.

Aber nun war es zu spät. Das Reimvirus hatte mich infiziert. So entstanden ein paar ernste, aber auch ganz viele lustige Werke, die bei Lesungen und Konzerten regelmäßig Lachsalven erzeugen.

 

Lieder und Liedtexte enstanden, als ich mit 15 begann, autodidaktisch eine Gitarre zu quälen. Natürlich wegen eines Mädchens. Ihr gefielen meine Lieder auch, aber sie stand dann doch mehr auf Jungs, die 40 Klimmzüge...

Inzwischen sind es weit über einhundert Lieder geworden, die meisten davon für meine Band "Die Übeltäter" geschrieben und auf vier CD's veröffentlicht. Der erfolgreichste Song war zweifellos die Hymne für den FC Energie Cottbus, die 1996 mit Sicherheit ganz wesentlich zum Aufstieg in die erste Bundesliga beitrug. 

Auch für andere Künstler schreibe ich hin und wieder was, z. B. für Matthias Kießling, Horst Kaschube oder Elton John. Aber der steht mehr auf Jungs, die vierzig Klimm..., naja, lassen wir das.

 

Die Standup - Texte entstanden, als wir Übeltäter merkten, dass lustige Ansagen zwischen den Liedern noch besser ankamen als gar keine Ansagen. Vor allem bei den Frauen.

Letzeres war auch der Grund, warum die Ansagen immer länger wurden, bis wir schließlich eher Zwischenlieder spielten. So konnte das nicht weitergehen, zumal es auch Frauen gab, die mehr auf Jungs standen, die...  Na, Ihr wißt schon. So sangen wir wieder mehr anstatt zu labern und ich begann, alle Standup - Texte aufzuschreiben.

 

Schließlich ergab das ein Buch. Denn einige Standup - Texte mauserten sich zu Kurzgeschichten, und so enthält "Nun machen'se sich mal frei!" eine bunte Mischung aus täglich Erlebtem und kurzen Geschichten. Das gefällt den Leuten, selbst vielen Frauen, die sonst nur auf Jungs mit 40 Klimmzügen...  

Wer nun ein paar Beispiele möchte, kann ja mal unter >Leseproben< nachschauen.

 

Und weil es den Frauen und sonstigen Menschen so gefiel, gibt es seit März 2011 das zweite Buch "Nun bleiben'se mal ganz geschmeidig!" Es ist eine Fortsetzung und enthält dieselben Dinge wie das erste Buch, nur eben neue Geschichten. Unter anderem auch einige für Frauen. Insbesondere eine über einen Kerl, der locker 40 Klimmzüge am Stück schafft und trotzdem auf die Schnauze fällt... Nein, ich bin nicht schadenfroh, ich doch nicht!!

 

Inzwischen sind wir alle wieder zwei Jahre älter geworden und prompt ist auch schon das dritte Buch da. Aber wie werden wir uralt oder sogar ururalt? Nun, mein neustes Buch  "Und mindestens ein Mal Sex pro Jahr! Die geheimen Tricks Ihres Hausarztes, um noch älter zu werden" verrät es Ihnen. Selbst dem Kerl mit dem Bierbauch, der früher mal angeblich 40 Klimmzüge...

Übrigens: "Und mindestens ein Mal pro Jahr!" gilt natürlich nicht für ärztliche Kollegen. Hier muß es heißen: "Und mindestens ein Mal pro Quartal!"

Auch ganz neu: Es sind dieses Mal viele kleine aber feine, urkomische Gedichte enthalten, und zwar über fast jede Facharztrichtung eins. Also, liebe Patienten: Wenn der Doktor wiedermal nicht redet, lest ihm doch einfach sein Gedicht vor. Und dann - nichts wie weg...

 

Und nun der vierte Streich! "Einfach abschalten! Die heimlichen Wünsche eines Hausarztes" - so heißt das neue Buch.